Folge "A la recherche du temps perdu" III (Girl on a Beach), 1990

Folge "A la recherche du temps perdu" III (Girl on a Beach), 1990
Öl auf Japanpapier, 92 x 61.5 cm

Mit diesem Gemälde aus der Werkreihe A la recherche du temps perdu verschmelzen Ruth Baumgartes eigenes Erleben mit den Geschichten und historischen Ereignissen in den Ausläufern der Pyrenäen. Die Arbeit lässt Vergangenheit und Gegenwart in einem Spiegel maritimer Sehnsucht, in einer Hommage an Marcel Proust, gleichsam eins werden.

Mit orange-feuerrotem Haar, nackt und abwartend die Knie mit den Händen umfassend, sitzt eine junge Frau mit dem Rücken zum Betrachter in einer sandigen Mulde zwischen Dünen. Farblich verschmilzt sie dabei mit ihrer Umwelt. Vorbei am verlorenen Profil wird unser Blick auf das ferne Meer mit seinen Fischern gelenkt, das sehnsuchtsvoll im Bildhintergrund mit dem Blau des Himmels und den Bergen verschmilzt. Gleich eines gesichtslosen Schattens beobachtetet eine weitere Figur die sitzende Frau und offenbart nichts von seinen verlorenen Emotionen.

Daneben finden sich Artefakte, die wie aus der Zeit gefallen zu sein scheinen: Den Kopf und den Arm einer Puppe sowie eine Muschel – es sind Überbleibsel des Meeres und der Kindheit. Angespültes Strandgut, das gleichsam die junge Frau als eine Treibende im Fluss der Zeit kennzeichnen… wo wird zukünftig ihr Platz in dieser Welt sein, oder gibt es ihn überhaupt?