Heidi, 1949

Heidi, 1949
Aquarell auf Ingrespapier, 44,6 x 36 cm

Wie eine kleine Königin sitzt Heidi aufrecht in einem breiten Armlehnstuhl vor neutralem Hintergrund, im Rücken ein dickes Kissen und umgeben von den Insignien ihres kindlichen Reiches: Den Kasperlefiguren! In ihrer rechten Hand hält sie den Teufel, über die Stuhllehne baumelt kopfüber nach unten die Prinzessin, die an dem langen blonden Haar zu erkennen ist. Beide Figuren sind die Verkörperungen für das Gute und das Böse im kindlichen Kosmos. Doch beide haben für den Moment der Porträtsitzung erst einmal Ruhe!

Heidi hat es sich bequem gemacht und dafür die Beine hochgelegt. Ihr Blick wirkt ein wenig verträumt und geht am Betrachter vorbei. Obwohl die Sitzung lange dauert und für das Kind so entgegen seinem natürlichen Bewegungsdrang eine Herausforderung darstellt, hat Heidi die aufrechte Haltung und Körperspannung gehalten. Sie trägt eine weiße Bluse unter einem Pullover mit auffälligem rot-blauem Muster. Die Farbigkeit des Pullovers verleiht der gesamten Komposition einen kräftigen, dynamischen Impuls.