Burning Sky, 1998

Burning Sky, 1998
Öl auf Leinwand, 120 x 140 cm







Mensch und Landschaft

Der Himmel brennt feuerrot und taucht die Landschaft in ein apokalyptisch leuchtendes Rot. Ein Vulkanausbruch und Menschen auf der Flucht.

Ein nur mit einem Lendenschurz bekleideter Mann trägt eine schwere Last auf seinen Schultern. Sein Blick ist in sich gekehrt und wirkt ein wenig stoisch. Hinter ihm steigen die dunklen Rauchwolken der Vulkaneruptionen in das Rot des Himmels auf. Ein zweiter Mann am linken Bildrand ist von hinten gegeben. Er ist mit einem T-Shirt und einer Hose bekleidet und trägt ein Bündel in seiner Hand. Er wendet sich dem Vulkan mit einem seitlichen Blick zu, bewegt sich aber von ihm weg.

Beide Männer wirken stark und kraftvoll, sind aber dennoch den Auswirkungen der Naturereignisse unterworfen. Sie müssen sich der Naturgewalt fügen, was in ihren Körperhaltungen und der dämonischen Farbigkeit der Landschaft zum Ausdruck gebracht wird.

Viele Afrikareisen unternimmt Ruth Baumgarte in den vulkanischen Landschaften entlang dem afrikanischen Graben. Des Öfteren besucht sie die Provinz Rift Valley in Kenia, die von Vulkanen durchzogen ist. Die Beobachtung faszinierender Naturphänomene verbindet sie aus der Erinnerung heraus mit menschlichem Schicksal. Eine beklemmende und gleichzeitig berührende Darstellung.